Unser Blog

Hier bloggen Teilnehmer in aktuellen Beiträgen zum Kongress!

blog.bundesfachkongress-interkultur-2017.de

6. Bundesfachkongress INTERKULTUR

c/o Haus der Kulturen Braunschweig e.V.
Am Nordbahnhof 1
38106 Braunschweig
fon +49 (0) 531 38 94 95 44
info@bundesfachkongress-interkultur-2017.de
www.bundesfachkongress-interkultur-2017.de
www.facebook.com/6bundesfachkongressinterkultur blog.bundesfachkongress-interkultur-2017.de

Der 6. Bundesfachkongress Interkultur in Braunschweig wird veranstaltet und organisiert vom Bundesweiten Ratschlag Kulturelle Vielfalt, dem Haus der Kulturen Braunschweig, dem Forum der Kulturen Stuttgart e. V. sowie zahlreichen weiteren Kooperationspartnern. Ziel der Bundesfachkongresse ist es, die unterschiedlichen Diskurse im Bereich kulturelle Vielfalt zusammenzuführen und Fragen nach den Perspektiven unserer diversen Gesellschaft zu stellen. Theoretische und praktische Fragestellungen werden in Keynotes, Fachforen und Diskussionsrunden behandelt. Künstlerische Beiträge ergänzen die Kongressinhalte und beleuchten die vielfältigen Themenstellungen mit ästhetischen Mitteln.

Bestandsaufnahme, Vernetzung, Perspektiven

Optimistisch stellen wir diesen Kongress unter das Motto der Landentdecker auf großer Fahrt. Bestandsaufnahme, Wissen und Handlungskonzepte werden unser Agieren in der Einwanderungsgesellschaft in Deutschland neu fundamentieren, wo in den letzten Jahren seit dem Mannheimer Kongress 2014 so viel geschah, so manche gefühlte Sicherheit ins Wanken geriet. Und wo „Land in Sicht“ für viele Tausende Geflüchtete lebensrettend war.

„Landgewinnung“ war eine Absicht des Nationalen Integrationsplans, ebenso wie neue Konzepte für gerechte und kreative Einbeziehung des ganzen Landes erprobt werden mussten und müssen. Und dass weltweite Migration nicht in einem Land, sondern nur gemeinsam in Europa geschultert werden kann, wurde mehr als deutlich. 

Auf diesem Bundesfachkongress sollen Visionen entwickelt werden, die realistische Perspektiven und Ideen für das gemeinsame Leben in mobilitätsgeprägten Gesellschaften aufzeigen, aber auch konkreten Utopien Raum lassen und dafür politische Konzepte entwickeln – diversitätsorientiert und antirassistisch.

Kunst und Kultur können dabei eine Schlüsselfunktion übernehmen, da sie an menschlichen Fähigkeiten und Stärken ansetzen und nicht Defizite betonen. Sie bauen auf dem kulturpolitischen Leitmotiv der gleichberechtigten Teilhabe aller Bürger*innen jenseits von nationaler Herkunft, Geschlecht und sozialer Lage.

Erfahrungen kommunizieren, Störfaktoren erkennen, Einsichten zur Debatte stellen, unterschiedliche Schlussfolgerungen benennen – und dies in einem gesamtgesellschaftlichen Grundverständnis, das den Menschen und seine Würde in das Zentrum des Diskurses stellt: „Land in Sicht - Interkulturelle Visionen für heute und morgen“.

Der Bundesfachkongress Interkultur

Seit 2006 der erste Bundesfachkongress Interkultur in Stuttgart stattfand – mit weiteren Stationen in Nürnberg (2008), Bochum (2010), Hamburg (2012) und Mannheim (2014) – bilden die Bundesfachkongresse ein stabiles und wertvolles Zentrum des interkulturellen Diskurses und Erfahrungsaustausches.

Der Bundesfachkongress Interkultur …

  • setzt Impulse für die Überprüfung und Weiterentwicklung theoretischer Grundlagen und strategischer Ziele.
  • entwickelt praktische Handlungsempfehlungen für die konkrete Arbeit vor Ort.
  • bietet eine Plattform für Begegnung, Austausch und Vernetzung.
  • bedeutet Qualifizierung und fachliche Weiterentwicklung.
  • befördert die interkulturelle Öffnung von Organisationen und Einrichtungen.

 

Förderer und Kooperationspartner

Veranstalter